Home, sweet home

Zuhause. Nach knapp neun Monaten Reise sind wir wieder in Deutschland angekommen. Zum einen freue ich mich sehr, wieder bei Freunden und Familie zu sein. Zum anderen frustriert mich schon jetzt wieder der gefühlte zwei Meter lange Stock im Arsch, den viel zu viele hier zu haben scheinen. Ich wüsste gerne, warum die Regulierungswut hier so ausgeprägt ist. Es gibt Dinge, die kann ich nachvollziehen und heiße sie für gut, beispielsweise in Umweltfragen. Aber auf der anderen Seite fasse ich manche Sachen einfach nicht. Zum Beispiel, wenn das Erlanger Jugendhaus den Bauwagen zehn Meter verschieben muss, damit den vorbeifahrenden Radfahrern der Blick auf die Erlanger Skyline (!) nicht ‘verschandelt wird’. Ist ja nicht so, dass nicht sowieso ein halber Wald den Blick auf Autobahn und anderes (glücklicherweise) verstellt.
Ein anderes Beispiel aus dem Frankfurter Flughafen: Um zu verhindert, dass die Gepäckwägen überladen werden, sind jetzt Gummibänder drüber gespannt. Führt dazu, dass man sie nicht vernünftig bepacken kann und, wenn man sie dann überlädt (Sprich: Mehr als zwei Gepäckstücke), das ganze wackelig wird. In Atlanta oder Buenos Aires gabs da nie Probleme. Das Maß an Bevormundung ist erschreckend. Und wenn einem schon soviel aufdiktiert wird, warum gibt es noch kein Tempolimit? Und überhaupt, warum ist die ganze menschliche Existenz hier aufs Auto fixiert?

Naja, trotzdem freue ich mich sehr, wieder da zu sein. Der erste Abend führte mich gleich auf Konzert… und der zweite auch. Das Wochenende verbrachte ich in der Küche, um für drei Bands + Besucher zu backen und zu kochen und es hat riesig Spaß gemacht. So hab ich mir das vorgestellt. Nächstes Wochenende gehts dann aufs Fluff Fest, yippie…


Mitgebracht aus Südamerika haben wir neben vielen Erinnerungen auch 52 Rollen Film. Die werden jetzt Stück für Stück entwickelt. Das führt mich ein wenig zu der Frage, was jetzt aus dieser Seite hier wird. Pro Artikel hatten wir gute 20 Leser (jaja, viel ist das nicht, aber das ist schon in Ordnung so) und wenn es Interesse gibt, dann stelle ich hier regelmäßig die entwickelten und gescannten Filme mit ein paar Worten online. Dafür wäre es aber lieb, ein wenig Feedback via Kommentarfunktion zu geben. Falls kein Interesse besteht, werde ich die Seite einstellen.

Unabhängig davon gibt es noch andere Pläne. Nachdem ich mittlerweile fast überredet wurde, kommt im Winter vielleicht eine Art Bildband raus – aber nicht als High-End-Hochglanzbuch, sondern als bezahlbares Magazin. Die Kosten lägen definitiv unter 10€, dafür gäbe es das Magazin NUR mit Vorbestellung. Unter Umständen splitte ich es in zwei Teile: Patagonien und Bolivien, da das meine beiden Highlights waren. Denkbar ist zurzeit auch noch ein Kalender mit den besten Bildern – wäre aber teurer und nur bei größerem Interesse machbar. Ebenso im Herbst/Winter gibt es einen Vortrag in gemütlicher Runde – vermutlich im Jugendhaus Erlangen und vielleicht auch öffentlich in Herzogenaurach. Das wird dann entsprechend angekündigt. Und zu guter letzt werde ich, vermutlich im Laufe des Septembers, mein kommendes ‘Großprojekt’ ankündigen: ein ‘Magazin für analoge Fotografie und Kultur’ in Kleinstauflage mitsamt Homepage.

Also, über Feedback freue ich mich… bis bald.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

6 Responses to Home, sweet home

  1. marina says:

    hallo flo, also auf jeden fall solltest du die seite weiterführen. ich und auch alle bekannten, die ich auf eure seite
    aufmerksam gemacht habe, waren von deinen berichten und den tollen fotos begeistert.
    die idee den reisebericht in einem magazin zu veröffentlichen finde ich auch super, meine vorbestellung hast du!!

    lg
    marina

  2. bernd says:

    Ja, ich weiss… Ich bin befangen….
    Aber mach BITTE weiter.
    Deine Schreibe UND Deine Fotos sind wirklich SEHR gut.
    Ich kann und konnte Deinen Frust oder Freude sehr gut nachvollziehen.

    Bitte zumindest die analogen Fotos veröffentlichen. Mit einigen Kommentaren, weil Deine Kommentare sind , jetzt noch, lesendwert.
    Gruss Bernd

  3. Paddy says:

    Hey ihr!
    also ganz klar: her mit den analogen Fotos! Die digitalen sind ja schon erste Sahne aber ich bin gespannt, was da erst noch mit den analogen auf uns zukommt! :) Müsst ja nicht mehr soviel dazuschreiben – evtl. einfach auf alte Einträge verweisen.
    lg Paddy

    • Sanne says:

      Bitte mehr Fotos für die Sehnsucht und bitte auf jeden Fall was dazu schreiben! Denn, wie hier schon gesagt wurde, du schreibst sehr gut!!

  4. Axel & Suse says:

    bloß ned noch mehr Fotos online stellen
    wenn ich dann meine Bilder hinterher anschau bin ich immer frustriert

  5. Jürgen says:

    Michi hat mich auf deinen Blog aufmerksam gemacht – und was soll ich sagen … ich bin total begeistert!!!!
    So ne super Kombination aus wirklich absolut top Bildern (ich mag deine unverkennbare Handschrift – sowohl in den digitalen, als auch in den grungigen analogen Bildern!!) und sehr kurzweiligem und informativem Text hab ich bisher kaum gesehen. Absolut Spitzenklasse!!
    Zwar bin ich grad selbst dabei meine diesjährigen Urlaubsfotos durchzuflöhen, aber momentan bleib ich bei euren Bildern und Berichten hängen – das wird heute wohl nichts mehr mit meinen eigenen Bildern :)
    Die Jungs vom Fotoclub Eckental wirds auch sehr freuen, dass ihr guter alter Laborkram noch fleißig gebraucht wird – ich geb den Link auf deinen Blog jedenfalls mal weiter …
    - und klar – an einer Fortsetzung des Blogs (und wohl auch an einer Printausgabe) habe auch ich Interesse!
    Viele Grüße
    Jürgen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>